Das Ziel unserer aquaSpinTW 2-Phasen-Technologie: Intakte saubere Wasserleitungen mit einem Schutz vor Biofilmen und aggressiv anhaftenden Kalkablagerungen, damit sich keine Bakterien, Keime und Legionellen hartnäckig einnisten können.

Sicherheit, Prävention und Nachhaltigkeit

Die Zusammenführung starker Technologien in unserem 2-Phasen-Konzept schafft eine völlig neue Wirkung im Bereich der Trinkwasser-Hygiene. Die weltweit, mit unseren Komponenten, einmalige aquaSpinTW 2-Phasen-Technologie wurde konzipiert, um dem Wasser seine ursprüngliche Qualität, hygienische Stabilität und Vitalität zurückzugeben.

Die aquaSpinTW 2-Phasen-Technologie kann überall erfolgreich eingesetzt werden, wo Wasser fließt. Von der Wohnung bis hin zum großen Gebäudekomplex, aber auch in der Agrarwirtschaft, Getränkeabfüllung und sonstiger Industrie ist eine sichere und nachhaltige Anwendung garantiert.

Die aquaSpinTW 2-Phasen-Technologie ist eine einmalige Kombination von zwei einzigartigen Technologien (Phase 1 und Phase 2), die in der Verbindung ihre Wirkung zu einem Maximum entfalten.

Wasserdesinfektion mit der 2-Phasen-Technologie

  • Überall einsetzbar, wo Wasser fließt

  • Abbau des bestehenden Biofilms

  • Beseitigt schädliche Bakterien, Keime & Viren

  • Unbedenklich für Mensch, Tier & Pflanze

  • 100 % biologisch abbaubar

Exkurs Legionellen & Biofilme

Biofilme finden sich überall in der Natur, da Mikroorganismen sich gerne auf festen Oberflächen ansiedeln, die mit Wasser in Berührung stehen. Deshalb sind auch die Innenwände von Rohrleitungen häufig betroffen, insbesondere wenn diese mit Kalkablagerungen überzogen sind.

Dort bilden Mikroorganismen eine schleimartige Grundsubstanz, welche als Biofilm bezeichnet wird. Bewohnt wird dieser Biofilm auch von Mikroorganismen, die für den Menschen potenziell gesundheitsgefährdend sind. Typische fakultativ humanpathogene Bakterien in Biofilmen von Wasserleitungen sind Legionellen, Pseudomonaden, atypische Mycobakterien und Acinetobacter.

Biofilme in Rohrleitungssystemen erhöhen den Reibungswiderstand und erzeugen in Rohrleitungen Druckverluste. Kühlkreisläufe verlieren an Wirkung. Außerdem wirken sie als Isolierschicht bei der Wärmeübertragung in Wärmetauschern, eine Überhitzung ist möglich. Und darüber hinaus verändern sie lokal die Konzentration an Sauerstoff, das Redoxpotential und den Salzgehalt; Korrosionsprozesse werden gefördert.

Jetzt unverbindlich Informationen einholen!