Während sowohl Umkehrosmosegeräte als auch Destilliergeräte den Gehalt an „gelösten Feststoffen“ im Wasser effektiv reduzieren, sind die Prozesse recht unterschiedlich. Die Umkehrosmose filtert Wasser durch eine sehr dichte, halbdurchlässige Membran, während ein Destilliergerät wie ein großer Teekessel ist, der Wasser kocht, den Dampf auffängt, ihn kondensiert und das dabei entstehende Wasser auffängt. Die meisten Verunreinigungen bleiben in der Siedekammer zurück.