Total Dissolved Solids (TDS) ist ein Maß für den kombinierten Gehalt aller im Wasser gelösten anorganischen und organischen Chemikalien. Diese Komponenten können in molekularer, ionisierter oder mikrogranularer suspendierter Form vorliegen. Beispiele für anorganische Chemikalien, die üblicherweise zur Messung des TDS beitragen, sind Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium, Bikarbonat, Chlorid und Sulfat. Organische Chemikalien, die zum TDS beitragen können, stammen aus der Verwendung von Chemikalien im Boden, aus der industriellen Freisetzung von Chemikalien in die Umwelt, aus pflanzlichen und/oder tierischen Stoffen. In einer Laborumgebung wird der TDS-Wert durch Wiegen der Masse der Feststoffe gemessen, die übrig bleiben, wenn das Wasser vollständig verdampft ist. In der Praxis werden oft Handmessgeräte verwendet, um den TDS-Wert im Wasser auf der Grundlage einer Leitfähigkeitsmessung zu schätzen. Der TDS-Wert variiert stark von Region zu Region (und von Lager zu Lager) und wird im Allgemeinen durch die Wasserquelle (Grundwasser oder Oberflächenwasser) und die geologische Beschaffenheit der Region bestimmt. Ein Umkehrosmose-Filtrationssystem ist die beste Lösung zur Entfernung von TDS aus Trinkwasser.